Praxis für Psychotherapie

und Somatic Experiencing ® (SE)                                                                      Dipl.-Psych.

                                                       Susanne Schernau

                                                                                                                                           Psychologische Psychotherapeutin

 

 

  „Wer innehält, erhält innen Halt“    Laotse

Somatic Experiencing® (SE)

 

Da Körper, Geist und Seele eine untrennbare Einheit bilden, findet die Wahrnehmung des Körpers in meiner Arbeit eine besondere Berücksichtigung. Insbesondere bei der Behandlung der Folgen akuter und chronischer Traumatisierung stehen physiologische Hochstressreaktionen oftmals im Vordergrund, so dass hier die Arbeit mit dem Konzept Somatic Experiencing® hilfreich sein kann.

 

Somatic Experiencing® (SE) ist ein von Dr. Peter Levine entwickelter Ansatz zur Schock- und Traumabewältigung. Es ist kein psychotherapeutisches Verfahren im Sinne einer Gesprächstherapie, sondern orientiert sich nah am Körpererleben mit dem Ziel, behutsam die Selbstregulation des Nervensystems zu fördern und dem Organismus wieder zu mehr Flexibilität und Resilienz zu verhelfen.

 

Peter Levine hat sich als Biologe gefragt, welche angeborenen Mechanismen es Tieren in freier Wildbahn ermöglichen, die hohe, im Überlebenskampf mobilisierte Stressenergie wieder abzubauen und gesund und widerstandsfähig zu bleiben. Wenn wir seine Ergebnisse auf Menschen übertragen zeigt sich, dass wir mit den gleichen angeborenen Regulationsmechanismen ausgestattet sind. Die Funktionsfähigkeit dieser instinktgeleiteten Systeme wird jedoch unter bestimmten Bedingungen durch den „rationalen Teil“ unseres Gehirns gehemmt und teilweise sogar komplett außer Kraft gesetzt. Wird die vom Körper im Alarmzustand bereit gestellte Überlebensenergie vom Nervensystem nur unvollständig oder verzögert aufgelöst, dann reagiert dieser weiterhin auf die Bedrohung der Vergangenheit als wäre sie hier und jetzt immer noch real. Instinktive Reaktionen auf Bedrohungen wie Kampf, Flucht, Erstarrung und Kollaps führen unterdiesen Umständen zu chronischen Mustern, so dass  verwirrende und auch beängstigende psychische und körperliche Symptome entstehen können, die sich oftmals erst Jahre später zeigen: Übererregbarkeit, Überaktivität, Wutausbrüche, Ängste und Panikattacken, Gefühle von Entfremdung, Neben-sich-stehen, Konzentrationsstörungen, Beziehungsschwierigkeiten, Schlafstörungen, Erschöpfung, chronische Schmerzen, Migräne, Störungen des Immunsystems oder des Endokrinums, u.v.m..

 

Mithilfe der achtsamen Wahrnehmung des Körper können wir direkt auf der Ebene des Nervensystems arbeiten, Selbstregulationsprozesse fördern und emotionales Erleben und Befinden tiefer und klarer ergründen. Wir Menschen sind viel mehr gewohnt, nachzudenken als nachzuempfinden, so dass ganz konkret das körperliche Empfinden genutzt werden kann, um die Einheit von Körper, Seele und Geist zu stärken. Wir beziehen uns in der Arbeit auf das ursprüngliche Lebensphänomen des Wechsels von Spannung und Entspannung, Ausdehnen und Zusammenziehen. Die Aufmerksamkeit wird in der Sitzung auf die Differenzierung körperlicher Empfindungen und den dazu aufkommenden Bildern, Gedanken und Gefühlen gelenkt. Mit etwas Übung geschieht das ganz von allein. Das „Pendeln“ zwischen Wohlgefühl und Missempfindung setzt durch das Trauma im Nervensystem gebundene Energie in kleinen Schritten frei. In dieser „leibhaftigen Auseinandersetzung“ kann allmählich eine „Umstimmung“ dysregulierter vegetativer und motorischer Abläufe erreicht werden. Indem die quasi steckengebliebenen Selbstschutzreaktionen vervollständigt werden wird die Selbstregulationsfähigkeit des Nervensystems unterstützt. Auf eine sanfte und ressourcenorientierte Art und Weise kann der Zustand des Überwältigtseins nach und nach abgeschlossen werden, stellvertretende Kontrollmechanismen können dafür aufgegeben und die immense Ladung an gebundener Energie aus dem Nervensystem nachhaltig entlassen werden. Die zuvor gehaltene Energie kann wieder dem Leben zufließen und Selbstwirksamkeit, Präsenz und Vitalität können zurückkehren.

 

Somatic Experiencing® ist überwiegend eine Arbeit in Stille. Sie dient der tiefen inneren Klärung und Berührung und erschließt nicht selten eine spirituelle Dimension.

 

Bitte beachten Sie folgenden wichtigen Hinweis:

Die Arbeit nach Somatic Experiencing® ist keine Leistung, die von den Krankenkassen und Versicherungen übernommen wird. Die Sitzungen werden grundsätzlich privat abgerechnet: der Kostensatz liegt für eine 50minütige Sitzung bei aktuell 100 EUR.

 

 

„Geh ich zeitig in die Leere  - komme ich aus der Leere still.

Erst wenn ich mit dem Nichts verkehre - weiß ich wieder, was ich will.“  Bert Brecht